Renale Denervationstherapie

Hoher Blutdruck kann viele Ursachen haben. Als eine wichtige Ursache wird die Hyperaktivität des sympathischen Nervensystems gesehen. Innerhalb dieses Systems spielen Nervenstränge, die zur Niere bzw. von dieser weg führen, eine wichtige Rolle. Mit Hilfe eines steuerbaren Katheters in der Nierenarterie und durch HF-Energieabgabe werden diese Nervenbahnen entlang der Nierenarterien unterbrochen, was zu einer Senkung des Blutdrucks führt. Die Wirksamkeit dieses Verfahrens ist bisher in 2 kleineren klinischen Studien bestätigt worden. Da es sich um ein neuartiges Verfahren handelt, sollte diese Methode Patienten vorbehalten bleiben, bei denen andere Therapiemethoden keine Wirkung gezeigt haben.

In Zusammenarbeit mit der Kardiologie und Angiologie führen wir dieses Verfahren im Gefäßzentrum am Jüdischen Krankenhaus unter stationären Bedingungen durch.

Gefäßzentrum am Jüdischen Krankenhaus

Heinz-Galinski-Str. 1
13347 Berlin

Infotelefon und Terminvereinbarung:

030 / 88 66 88 75

oder nutzen Sie bitte unser Kontaktformular