MRT (Magnetresonanz-Tomographie) | MRT Untersuchung

Die Magnetresonanztomographie ist ein bildgebendes Verfahren zur Darstellung von Strukturen im Inneren des Körpers. Mit einer MRT kann man Schnittbilder des menschlichen Körpers erzeugen, die eine hervorragende Beurteilung der Organe, Weichteile und Knochenstrukturen erlauben. Die Magnetresonanztomographie nutzt magnetische Felder, keine Röntgenstrahlen. Ein synonymer Begriff ist Kernspintomographie.

Bei den MRT-Untersuchungen an unseren Standorten in Berlin Mitte, Berlin Tempelhof,  Berlin Zehlendorf und Berlin Charlottenburg-Tiergarten  kommt jeweils ein 1,5 T Hochleistungs-MRT zum Einsatz. Zusätzlich steht uns am Standort Mitte ein 3T - MRT zur Verfügung. Dieses Gerät ist insbesondere für eine qualitativ hochwertige kardiale Diagnostik geeignet.

Aufgrund neuester MRT-Spulentechnologie können wir Sie noch schneller und patientenfreundlicher untersuchen. Wir haben 2 Hochfeld MRT Geräte mit 1,5 T und 3,0 Tesla im Einsatz. Mit der herausragenden Bildqualität unseres MRT können wir zuverlässige Diagnosen erstellen und Ihr behandelnder Arzt hierdurch eine gezielte Therapie einleiten .

Sie liegen während der MRT-Untersuchung auf einer speziellen MRT-Liege, die langsam in die Öffnung des Magneten gefahren wird. Im MRT ist es hell, gut belüftet und der Magnet ist zu beiden Seiten offen. Während der MRT-Untersuchung können wir Sie hören und sehen, zusätzlich erhalten Sie einen Klingelknopf. Die MRT-Untersuchung dauert ca. 15-45 Minuten (je nach Fragestellung). Es entstehen während der Messungen relativ laute Klopfgeräusche durch elektromagnetische Schaltungen. Sie erhalten einen Kopfhörer, um diese Geräusche zu verringern. Nebenwirkungen des MRT sind nach derzeitigem Kenntnisstand nicht bekannt. Röntgenstrahlen kommen bei der MRT nicht zum Einsatz.

Bei bestimmten Fragestellungen an die MRT ist eine Kontrastmittelgabe in eine Armvene notwendig. Gelegentlich kann dies der Arzt aber erst während der Untersuchung entscheiden. Die verwendeten MRT-Kontrastmittel sind sehr gut verträglich. Nur äußerst selten werden geringfügige Nebenwirkungen wie Juckreiz oder Übelkeit beobachtet. Stärkere Unverträglichkeitsreaktionen lassen sich auch bei MRT-Kontrastmitteln (wie bei anderen Medikamenten auch) niemals vollständig ausschließen, sind aber äußerst selten. Sollte eine Nierenfunktionsstörung vorliegen, teilen Sie uns das bitte mit.

Gegenstände aus Metall können bei der MRT-Untersuchung stören und unter bestimmten Umständen sogar für den Patienten gefährlich sein. Patienten mit Herzschrittmacher (oder anderen Implantaten wie z.B. Insulinpumpen, magnetische Metallsplitter, etc…) können leider nicht im MRT untersucht werden.
Eine bestehende Schwangerschaft sollten Sie uns vor der MRT-Untersuchung mitteilen (relative Gegenanzeigen bestehen für eine MRT-Untersuchung bis zur 13. Schwangerschaftswoche (=1. Trimenon)).

MRT Myelographie

Darstellung der Rückenmarksflüssigkeit und von Engstellen des Rückenmarkskanals

MRT Wirbelsäulendiagnostik

Darstellung der Zwischenwirbelkörperräume (Bandscheiben)

MRT Cholangiographie

Darstellung des Gallenwege und des Pankreasgangsystems

MRT Urographie

Darstellung der Harnleiter und Blase sowie des Nierenbeckens

MRT Prostata Diagnostik

Darstellung der Prostata (Tumormapping)

MRT Angiographie

Darstellung der Gefäße

MRT Cardiographie

Funktionelle Darstellung des Herzen (incl. Stress-MRT)

MRT Mammographie

Darstellung der Brust (Tumordiagnostik)

MRT Perfusion

Kontrastmitteluntersuchung zur Darstellung der Mikrozirkulation

MRT Diffusion

Darstellung molekularer Protonenbewegungen

MRT Spektroskopie

Analytisches MRT Verfahren (Differentialdiagnose von Tumoren etc.)

Downloads

Terminvereinbarung: 030 322 913 0

von Montag bis Freitag 8:00 bis 18:00
oder Nutzen Sie bitte unser Kontaktformular

SOMATOM Definition AS

Zu unserem Leistungsspektrum gehören alle modernen bildgebenden radiologischen Verfahren. Wir verfügen über einen Gerätepark, der technisch auf dem neusten Stand ist. mehr