Künstliche Intelligenz

Einsatz Künstlicher Intelligenz für aussagekräftige Befunde in der Neuroradiologie – in Kooperation mit der mediare GmbH.

Bild
Künstliche Intelligenz
Startseite

Für die frühzeitige Erkennung und Verlaufsbeobachtung neurodegenerativer Erkrankungen wie Demenzen oder auch Multipler Sklerose sind häufig kleinste für das Auge noch nicht sichtbare Veränderungen wichtig (z.B. beginnende Verminderung des Hirnvolumens). In solchen Situationen ist die ausführliche Vermessung verschiedener Hirnregionen und geschädigter Stellen (Läsionen) sinnvoll und liefert insbesondere im zeitlichen Verlauf wichtige Befunde, mit der die Krankheitsaktivität besser eingeschätzt werden kann. Diese Informationen kann der behandelnde Neurologe zur Therapieoptimierung nutzen.

Um derartige Expertensysteme zu entwickeln, arbeiten wir intensiv mit der mediaire GmbH aus Berlin zusammen. Ziel dieser Kooperation ist die Entwicklung innovativer Softwarelösungen für die automatische quantitative Auswertung von MRT-Aufnahmen, die den Radiologen bei seiner täglichen Arbeit unterstützen und die Aussagekraft und Qualität der Befunde weiter steigern sollen. Perspektivisch sollen basierend auf diesen Bildanalysen auch automatische Befundvorschläge inkl. möglicher Differentialdiagnosen ermöglicht werden. Diese müssen selbstverständlich stets durch einen erfahrenen Radiologen überprüft werden. Hierbei kommen moderne Softwareverfahren der Künstlichen Intelligenz (KI) zur Anwendung. Eine Besonderheit des von mediaire entwickelten Systems ist die vollständig lokale Umsetzung, d.h. die Patientendaten verlassen nie die Praxis. Dies ermöglicht einen maximalen Schutz sensibler Daten. 

Unser Beitrag bei diesem Projekt besteht sowohl in der Evaluation der vom Computersystem vorgenommenen Analysen als auch in der Beratung des Unternehmens hinsichtlich Optimierung der Softwareoberfläche.

Sidebar